Priligy wirkt gegen zu frühe Ejakulation beim Mann

priligyPriligy ist der Wirkstoff, der Männern weiter hilft, wenn es um Erektionsprobleme geht. Dieser ist in der bekannten Potenzpille namens Priligy enthalten und das Arzneimittel ist ausschließlich mit Rezept vom Arzt zu kaufen. Das Potenzmittel hilft nicht nur, eine gute Erektion zu haben, sondern speziell für den Fall, dass Männer zu früh zum Höhepunkt kommen, kommt dieses Mittel hervorragend zum Einsatz. So hat man viel mehr Spaß zu zweit im Bett, denn mit Priligy lässt sich die Sache bestens hinauszögern. Männer, die zu früh kommen, schaffen es nicht, die Frau zum Orgasmus zu bringen, weil die Sache binnen Minuten, oft sogar nach Sekunden schon zu Ende geht. Oft sind Männer auf psychische Art belastet oder es liegen andere Hintergründe vor, die zu einem solchen Problem führen. Endlich gibt es seit dem Jahr 2009 die Pille Priligy auf dem Markt, die besonders oft und gerne angewendet wird. So freut sich auch die Beziehung, denn endlich kommen beide wieder bei bestem Sex zum Höhepunkt

Priligy verzögert die Ejakulation

Priligy setzt ganz genau dort, wo das Potenzmittel gebraucht wird und die Wirkungsweise ist sozusagen einzigartig. Andere Potenzmittel, wie zum Beispiel Viagra sorgen für eine besonders harte Erektion, wohingegen Priligy dort ansetzt, wo es darum geht, länger standhaft zu bleiben. Durch Priligy werden ganz besondere Rezeptoren im Körper freigesetzt, was dem Mann ein angenehmes Gefühl vermittelt. So ist es möglich, den Geschlechtsverkehr solange wie gewünscht zu praktizieren, denn das Glied bleibt aufrecht. Nach dem Sex, bzw. dem Höhepunkt des Mannes werden alle Rezeptoren wieder abtransportiert, damit es wieder zu einem normalen Zustand kommt. Ist das Serotonin im Körper des Mannes gestört, kann er den Geschlechtsverkehr ist nicht vorgesehen praktizieren, weil es dann zu einer frühen Ejakulation kommt. Kommt das nur ein oder zweimal vor, ist das kein Problem, wenn dies aber ständig der Fall ist, spricht man auch hier von einem Erektionsproblem. Männer müssen sich aber nicht davor fürchten, sich mit diesem Problem zum Arzt zu begeben, denn Priligy wird ganz einfach in Pillen-Form eingenommen. Auch dann, wenn sich der Mann nach dem einführen des Gliedes in die weibliche Vagina noch so erregt fühlt, kommt er mit Priligy nicht zu früh. Bei einem Potenzproblem, bzw. bei Erektionsproblemen ist es oft nach wenigen Sekunden schon vorbei und die Frau bleibt alles andere als befriedigend dabei.

Priligy transportiert das Serotonin

Ein Potenzmittel hat normalerweise die Aufgabe, gewisse Enzyme zu hemmen, die normalerweise im Körper für eine Erektion sorgen. Priligy ist daher verantwortlich dafür, dass das Serotonin im Körper zum richtigen Ziel transportiert wird und dort auch lange genug bleibt. Somit wirkt sich eine verspätete Ejakulation beim Mann aus. Am Anfang probiert man es einmal mit einer Dosierung von 30 mg, denn in der Folge ergibt sich ein größeres Zeitfenster, dass man für guten Geschlechtsverkehr nützen kann. Männer freuen sich über die Tatsache, dass sie danach bis zu dreimal mehr Zeit haben, die höchsten Freuden im Schlafzimmer zu genießen. Bei Bedarf kann die Dosis auch erhöht werden, was aber nicht unbedingt heißen muss, dass sich das Zeitfenster entsprechend erweitert.

Nie wieder Versagensängste mit Priligy

Viele Beziehungen leiden unter der Situation, dass der Mann die Frau nicht befriedigt, weil er jedes Mal zu früh kommt. Und weil Frauen bekannter Weise länger brauchen, um zum Orgasmus zu kommen, weil sie anders stimuliert werden müssen, ist dieses Problem besonders schwerwiegend. Irgendwann leiden beide Partner so stark darunter, dass sogar die Beziehung an diesem Potenzproblem seitens des Mannes scheitern kann. Das wiederum wirkt sich beim Mann besonders negativ auf die Psyche aus, denn er fühlt sich als Versager. Endlich kann man sich mit Priligy ganz simpel und einfach Abhilfe verschaffen, denn das Potenzmittel sorgt für längere Standfestigkeit.